· 

Erzähl doch mal ...

 

Nach einer kleinen gesundheitlichen Zwangspause geht es heute mit einem Interview weiter. In den letzten drei bis vier Wochen war mit mir nichts anzufangen. ;-) Doch nun wird wieder gearbeitet. :-D

Auf meiner virtuellen Couch (mit Kaffee und Kuchen) sitzt heute meine liebe Autorenkollegin Pia Hepke.

 

 

Stell dich doch mal kurz vor:

 

 

Mhm, meinen Namen kennt ihr, mein Alter weiß am 05.Juli sowieso jeder, der es letztes Jahr nicht mitbekommen hat. Wo ich wohne, kann theoretisch auch jeder herausfinden und wer meine Bücher liest, hat einen recht guten Eindruck davon, wer ich bin, wie ich denke und was ich fühle. Muss man noch mehr wissen? Na, gut.

 

Hallo!
Mein Name ist Pia Hepke, ich schreibe hauptsächlich im Fantasy-Genre Jugendbücher und werde mit Sicherheit über 100 Jahre alt werden, weil ich andernfalls gar nicht alle Ideen in meinem Kopf aufschreiben könnte.
Nett, euch kennenzulernen! :D

 

 

Was hast du bisher veröffentlicht? (Bitte mit Jahresangaben)

 

 

Drachensaga (Burg Verlag)

 

Das Geheimnis des Nebels Fantasy-Roman 2013

 

Das Geheimnis des Feuers Fantasy-Roman 2013

 

Das Geheimnis des Wissens Fantasy-Roman 2014

 

Das Geheimnis der Liebe Fantasy-Roman 2015

 

 

 

Selbst verlegt

 

Irrlichter – Das Licht zwischen den Welten 2015

 

Irrlichter – Der Schatten auf deinem Leben 2017

 

Irrlichter – Die Dunkelheit in unseren Herzen 2018

 

Rentiere – ein weihnachtliches Märchen 2015

 

Auf den Schwingen eines Greifen 2016

 

 

 

Witches – Hexenzirkel Eisermann Verlag 2016

 

 

 

Heiße Liebe – Kalter Tod Papierverzierer Verlag 2016

 

 

 

Die Legende der Meerjungfrauen (Hawkify Books)

 

Über Nacht zur Meerjungfrau 2018

 

Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers.

 

Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun.

 

Sogar töten!

 

Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

 

 

 

War „Das Geheimnis des Nebels“ auch das erste, das du an einen Verlag geschickt hast?  Wenn ja, welchen?

 

 

Ja, war es. Ich hab ja damals an der Reihe geschrieben. Da sie aber immer länger wurde, habe ich irgendwann Band 1 und die Hälfte von Band 2 zusammen gepackt und die andere Hälfte zu Band 3. Sodass aus 3 Büchern 2 wurden. Am Ende bestand die Reihe dann immer noch aus 4 Teilen xD
Ich weiß allerdings nicht mehr, welches der erste Verlag war, der Post von mir bekommen hat. Und ob es noch die alte oder schon die neue Version war.
Da im Internet aber steht, man solle sich in seinem Bücherregal umschauen und diese Verlage anschreiben, hab ich genau das gemacht und Carlsen, Knaur, Ueberreuter, Oetinger und Co geschrieben. Das ist natürlich nichts geworden^^

 

 

Wie lange hast du für „Das Geheimnis des Nebels“ gebraucht?

 

 

Oh, das weiß ich gar nicht mehr genau. Ich hab es aber sowieso in unterschiedlichen Etappen geschrieben. Begonnen habe ich mit 15 Jahren. Da hab ich ungefähr die ersten 50 Seiten geschafft. Dann ist es irgendwie liegen geblieben und von mir auch vergessen worden. Mit 16 hab ich es zufällig wiedergefunden, fand es zu schade, es unvollendet zu lassen, wo ich schon so viel geschafft hatte und hab mich wieder rangesetzt. Na ja und später kam ja dann die Zusammenführung. Also weiß ich das leider nicht, die Grenzen verschwimmen fließend :P

 

 

Wie lange schreibst du schon?

 

 

Wie gesagt, ich hab mit „Das Geheimnis des Nebels“ begonnen, als ich 15 war. Dann lag es bestimmt ein Jahr herum. Mit 16 war ich dann natürlich schon etwas weiter, weswegen ich das Geschrieben überarbeitet habe. Der Anfang gefiel mir aber selbst nach drei oder fünf Überarbeitungsgängen noch nicht wirklich. Also hab ich ihn irgendwann einfach noch mal komplett neu geschrieben xD Dann war’s gut :P
Und ja, seitdem schreibe ich und habe nicht mehr damit aufgehört!

 

Eine kleine, eher verträumte Stadt, inmitten von Wald und Wiesen gelegen, wird in letzter Zeit häufiger von einem Naturphänomen heimgesucht. Immer wieder wird der Ort in einen undurchdringlichen Nebel gehüllt.

 

Diana spürt, dass etwas Magisches in der Luft liegt. Zuerst der Nebel, dann diese

 

rätselhafte Schattengestalt im Wald. Sollte das wirklich ein Drache gewesen sein? Aber wieso verließ dann ein Mensch die Lichtung?

 

Dazu noch der mysteriöse Neue an der Schule; Adrian. Seine unglaublich grünen Augen scheinen auf Diana eine fast schon magische Anziehungskraft auszuüben. Aber was hatte er mitten in der Nacht im Wald zu suchen? Ob er etwas mit dem Brand auf der Klassenfahrt zu tun hat?

 

Sollte ihr das Bild von der Lichtung im Nebel, welches sie aus einer Laune heraus malt, dabei helfen das Rätsel zu lösen?

 

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders? Musik? Ein Ort? Oder andere Dinge?

 

 

Mhm, also ich würde so pauschal sagen, meine Träume. Da ich schon zwei Bücher komplett auf einer Traumszene/-idee aufgebaut habe und meine Drachen eigentlich auch durch eine Traumszene entstanden sind, die ich dann umgeschrieben habe (aber am Ende kam sie gar nicht mehr im Buch vor^^), passt die Antwort wohl ganz gut.
Ansonsten sind es manchmal ganz alltägliche Dinge. Der Schneefall draußen, ein Hagelschauer, etwas im Fernsehen, eine Songzeile, ein Bild, ein Buch, ein Film. Ich nutze alles, was mich auf Ideen bringt.

 

 

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

 

 

Aber natürlich. Ob nun Teile meiner Klassenfahrt zu Dianas wurden, ein Besuch beim Zahnarzt, ein Flug nach Island oder persönliche Erlebnisse, Verletzungen, andere Beschwerden. All das nutze ich, wenn ich der Meinung bin, in das Buch passt es sehr gut rein.

 

 

Was war (bis jetzt) dein größtes Projekt?

 

 

Ähm, groß im Sinne von viel Vorbereitung / Recherche? Oder groß im Sinne von längsten oder groß im Sinne von Reihe mit Büchern? Ich habe bis jetzt … 16 Bücher geschrieben und könnte wohl zu jedem etwas sagen, was bei dem das bisher größte Projekt war xD

 

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

 

Gar nichts, ich hab schlicht keine. Ich weiß, total komisch, gell? Ich schreibe seit 10 Jahren und kenne keine Schreibblockade? Ja, ist aber wirklich so. Ich liebe das Schreiben, die Worte fließen nur so. Klar hab ich mal auf die ein oder andere Szene keine Lust und würde lieber etwas anderes schreiben. Aber das ist dann mangelnde Motivation und damit komme ich klar. Ich hab ein Schreibpensum pro Tag und wenn ich das einhalten will, muss ich auch „langweilige“ Szenen schreiben oder welche, wo ich noch nicht genau weiß, wie die ablaufen sollen. Einfach losschreiben, der Rest regelt sich von allein ;)

 

Schreibst du noch in einem anderen Genre?  Wenn ja, welches?  

 

Benutzt du da ein Pseudonym?

 

 

Also ich schreibe hauptsächlich im Fantasy-Genre. In erster Linie Urban, aber auch High-Fantasy kam schon vor (und was großes ist da auch noch geplant^^) Eine Dystopie (mit Fantasyanteil) habe ich auch schon geschrieben, genauso ein winterliches Märchen und eine Märchenadaption. Eigentlich schreibe ich im Jugendbereich, aber die Rentiere sind beispielsweise auch sehr gut für Kinder und mein neues Winterbuch hat eine ältere Prota mit Anfang zwanzig. Also im Grunde würde ich sagen, bin ich zu hundertprozentig dem Fantasy-Genre verfallen und ein Pseudonym hab ich bisher nicht gebraucht :D

 

 

 

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

 

 

Na ja, ich mache ja nebenbei noch ein oder zwei andere Dinge (malen, Pferde, normal arbeiten :P )
Aber ich könnte mir z.B. nicht vorstellen, damit aufzuhören. Dafür hab ich viel, viel zu viele Ideen in meinem Kopf!

 

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

 

Wenn sie „berechtigt“ ist (wobei das ja immer Ansichtssache ist^^) annehmen und umsetzen. Ich veranstalte ja auch zu jedem Buch eine Testleserunde, sobald es fertig ist. Da gibt es auch Kritik. Es gibt auch solche, die die eine Geschichte einfach nicht mögen oder generell nicht mit meinem Schreibstil klarkommen oder ein Buch halt gar nicht leiden können.
Geschmäcker sind verschieden, auch wenn ich mir wünschen würde, dass einfach allem und jedem jede Geschichte gefällt. Das klappt bei niemandem. Selbst Harry Potter mögen einige nicht. Also weitermachen. Ärgern, nicht anmerken lassen und darauf konzentrieren, wieso man schriebt. Weil es einem Spaß macht!

 

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

 

Ich male super furchtbar gern. Leider fehlt mir auch da oftmals die Zeit, aber ich zeichne inzwischen sehr viel für meine Bücher, verbinde also Schreiben und Malen, das funktioniert sehr gut, dann komme ich auch mal wieder dazu. Leider stehen meine Pferdeportraits in Öl und stauben ein xD

 

Was sind eigentlich Irrlichter?

 

Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?

 

Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?

 

Aber wie sah ihr früheres Leben aus?

 

Irwin erinnert sich nicht daran, doch es wird gemunkelt, dass die orangenen Irrlichter bereits zu Lebzeiten einen Blick in die Herzen der Menschen werfen konnten. Jetzt jedenfalls kann er all ihre Dunkelheit sehen.

 

Auch die von Tessa, der er zufällig im Moor begegnet. Wird es ihn selber retten, wenn er ihr Leben beschützt, oder zerstört ihn ihre Finsternis am Ende mit?

 

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

 

Wenn sie anderen wehtun, Kriege führen, Leben nur für den eigenen Profit riskieren, rücksichtslos und machtgeil sind.

 

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

 

Wenn sie absolut selbstlos handeln.

 

 

Hast du ein Lebensmotto?

 

 

Irgendwann muss es ja auch mal wieder bergauf gehen?
Ja, ich hab echt immer sooo viel Glück, dass ich ohne den Gedanken wahrscheinlich schon längst umgedreht wäre. Zeit zurückspulen, bis dahin, wo es noch schön war^^‘

 

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

 

 

Mich an jeden Ort der Welt kraft meiner Gedanken teleportieren zu können. Das würde die Recherche erleichtern und mir Zeit und Geld sparen xD

 

 

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?

 

 

Da stapeln sich derzeit nur ein paar Mangas und Notizblöcke oder Auflistungen meiner neuesten Schreibprojekte, also den kommenden, geplanten, drängenden, nervenden. Es fehlt definitiv an Zeit, um zu schreiben und nebenbei noch etwas anderes zu lesen als das Eigene^^‘

 

 

Hast du ein Haustier? Wenn ja, welches?

 

 

Ja, ich hab EIN HAUS-tier und zwar meine Australian Shepherd Hündin Amber :) Und ich habe fünf HOF-tiere (die passen nicht ins Haus^^), nämlich meine kleine Herde aus Islandpferden!

 

 

Dein aktuelles Buch:

 

 

Mein aktuelles Buch wird wahrscheinlich das Weihnachts-Winter-Buch sein, welches im Oktober erscheinen soll und für das gerade Testleserunde und demnächst Cover und Lektorat anstehen.

 

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

 

Ich schätze, dass es im Sommer Zeit wird, den zweiten Teil meiner Meerjungfrauen zu schreiben. Bin schon mehrfach gefragt worden, wann er denn kommt und dann muss ich jedes Mal sagen, dass ich ihn erst noch schreiben muss *peinlich* xD

 

 

Hier noch 10 Lieblinge: 

 

 

 

Lieblingsbuch?

 

Harry Potter! Begleitet mich seit meiner Kindheit und ist und bleibt mein Liebling!

 

Lieblingsschriftsteller?

 

Hab ich nicht wirklich einen… Vielleicht Jennifer L. Armentrout :D

 

Lieblingslied?

 

Ich liebe die Disneylieder! Und da König der Löwen „Circle of Life“

 

Lieblingsfilm?

 

König der Löwen? :P

 

Lieblingsserien?

 

Sherlock Holmes von BBC oder Vampire Diaries

 

Lieblingsessen?

 

Pizza!

 

Lieblingsgetränk?

 

Öh, eisgekühlter Saft draußen in der heißen Sonne?

 

Lieblingsland/Ort?

 

Island, schätze ich. Die Insel verändert sich mit jedem Kilometer, ist so vielfältig und vor allem voller Pferde :P

 

Lieblingssüßigkeit?

 

Ich mag saure Sachen^^

 

Lieblingsjahreszeit?

 

Ah, da schwanke ich zwischen Sommer und Winter. Mhm, also ich liebe den Winter, wenn es viel Schnee gibt! Was es hier nie gibt xD Und den Sommer mit viel Sonne mag ich einfach, weil ich dann wirklich immens viel draußen bin. Sonnenschein macht gute Laune und alles ist schöner mit und draußen und alles :D

 

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin/

 

https://pia-hepke.jimdo.com/

 

 

 

Vielen lieben Dank, Pia, dass du dich meinen Fragen so geduldig gestellt hast. <3 Wer das nächste mal auf meiner Cuch sitzt, das weiß ich noch gar nicht. *g*  Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit.

 

Eure Lina