· 

Erzähl doch mal ...

liebe Veronika Serwotka.

 

Auf meiner virtuellen Couch sitzt heute meine liebe Autorenkollegin  Veronika Serwotka. Sie ist auch eine "Hundemama" wie ich und sie liebt ... mmhh, Schokofrüchte (lecker).

Kuchen möchte sie nicht, sondern Schokoerdbeeren - ich erfülle fast jeden Wunsch meiner Gäste. :-D (auch den, Opas alten Whisky zu köpfen, um sich einen hinter die Lampe zu gießen :-D) Aber jetzt genug geredet. Wir sind neugierig auf deine Antworten, liebe Veronika.

 

 

Stell dich doch mal kurz vor:

 

 

Hallöchen, ich bin Veronika, 26 Jahre alt, ausgebildete MTAF und examinierte Drehbuchautorin. Ich lebe mit meiner Frau und unseren beiden Hunden in einem kleinen Dörfchen bei Tübingen, baue seit Neustem offenbar Zäune um Gärten und bin Teilzeitschriftstellerin in den Genres High-/Urban Fantasy, Dystopie und Jugendbuch.

 

Was hast du bisher veröffentlicht?

 

 

2008: Ewan – Im Bann der Magier

 

2011: Ewan – Schicksalswege

 

2011: Goldener Vogel – Die Freiheit der Weltmeere

 

2017: Wyvern – Das Streben des Jägers

 

2017: Wyvern – Die Leidenschaft des Reiters

 

2018: Trance – Als die Menschen vergaßen, zu leben

 

Juni 2018: Geliebter Gevatter Tod

 

Juni 2018: Wyvern – Die Ohnmacht des Barden

 

 

 

Während den Attentätern von Tywlis der Prozess gemacht wird, leitet Canthar die Friedensverhandlungen mit den Reitern ein. Tarik van Cohen fällt es nicht leicht, Fajeth und Quirin in der Stadt zurückzulassen. Doch der Ruf des Königswyvern führt ihn in den eisigen Norden. Gemeinsam mit der Reiterin Aura und den Barden Everard und Fyrndolf macht er sich auf den langen Weg ins Eisgebirge, um seinen Pakt mit Zo’vrax einzuhalten. Dabei stellen die Gefährten fest, dass nicht nur der geheuchelte Frieden Ohaeds in Gefahr ist, sondern auch die Einheit des Bundes der Sieben Länder selbst.

War Ewan – Im Bann der Magier auch das erste, das du an einen Verlag geschickt hast?  Wenn ja, welchen?

 

Jap und so ziemlich an alle großen Publikumsverlage, ehe ich es mit Kleinverlagen versucht habe.

 

Wie lange hast du für "Ewan – Im Bann der Magier" gebraucht?

 

Anderthalb Jahre 😊

 

Wie lange schreibst du schon?

 

Seit ich 13 bin, also seit 13 Jahren (passt dieses Jahr noch total gut XD)

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders? Musik? Ein Ort? Oder andere Dinge?

 

Mich inspiriert so ziemlich alles. Eine einfache Busfahrt, Games, Bücher, Filme, Reisen, Fotografien, Träume …

 

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

 

Unterbewusst mit Sicherheit. Bisher habe ich allerdings kein besonderes Ereignis in den Mittelpunkt gestellt, außer in Trance, genauer gesagt in den Tagebucheinträgen.

 

Was war (bis jetzt) dein größtes Projekt?

 

Nimmt man rein die Seitenzahlen, dürften sich die beiden Bände von Ewan und die Trilogie von Wyvern ziemlich gleichen. An Bänden gibt es bei Wyvern natürlich einen mehr  😉 Mein größtes Projekt steht allerdings erst in den Startlöchern. Eine High-Fantasy Serie mit Steampunkelementen.

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

Planen! Wer weiß, wie es weitergeht, hat selten Schreibblockaden. Das habe ich schon beim ersten Band von Ewan gelernt.

 

Schreibst du noch in einem anderen Genre?  Wenn ja, welches?  Benutzt du da ein Pseudonym?

 

Außer den bereits genannten? Nein, aber was nicht ist, kann ja noch werden, wobei ich finde, dass ich bereits relativ breit gefächert bin. Ein Pseudonym benutze ich nicht direkt, da ich allerdings letztes Jahr geheiratet habe, werde ich mit den kommenden Romanen auf meinen neuen Namen, Veronika Carver, umstellen. Die Wyvern-Reihe beende ich noch unter Serwotka, alles Folgende wird Carver.

 

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

 

Ich mache ja auch was anderes. Finanziell geht das leider nicht anders. Die Frage müsste eher lauten, ob ich mir vorstellen könnte nur Bücher zu schreiben. Ich würde mit ja antworten, weil ich mir sehr viel vorstellen kann. Allerdings weiß ich, dass ich es nicht tun würde. Ich arbeite nebenbei in der Uniklinik, der Umgang mit anderen Menschen ist mir extrem wichtig. Nur im stillen Kämmerlein zu sitzen und auf meinen Bildschirm zu starren, nein, das wäre nichts für mich.

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

Insofern es sich nicht um reine schlechtmach-Kritik handelt – die ich zum Glück noch nicht bekommen habe – bin ich super glücklich über konstruktive Kritik und ehrliche Meinungen.

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

Ich liebe es, Filme zu entwickeln und produzieren. Es gibt bereits diverse Kurzfilme von meiner Filmgruppe The Three And Company, ein Trailer zum aktuellsten Roman „Geliebter Gevatter Tod“ ist in Arbeit.

„Eine dystopische Welt, die kein Erbarmen zeigt. Eine Regierung, die sich selbst betrügt. Eine Frau, die die Zeit befreit.

 

 

Warum wir damals unter die Erde flüchten mussten, weiß heute niemand mehr. Wir besitzen nur noch Legenden – und unsere Existenz. Unsere Erinnerungen, unsere Identität, unsere Lebenslust tauschten wir gegen kleine weiße Tabletten ein. Ein Medikament, das sich Elysium nennt und zwar ewiges Leben verleiht, uns jedoch in eine Art Trance fallen ließ. Doch als ich das Tagebuch finde, verändert sich für mich alles. Ich stelle wieder Fragen. Wer bin ich? Warum wollte ich vergessen? Wer tut uns all das hier an? Ich heiße Kimberly. Und ich bin aus der Trance erwacht.“

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

Miese Laune und Verlogenheit.

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

Wenn sie in jeder Situation freundlich bleiben können.

 

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?

 

Bei mir liegt nie nur eines :D Nevernight und der zweite Band von „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“.

 

Hast du ein Haustier? Wenn ja, welches?

 

Zwei wilde Junghunde aus dem Tierschutz.

 

Dein aktuelles Buch:

 

Tatsächlich gibt es auch hier zwei, die im Abstand von nur einer Woche erscheinen werden: Wyvern 3 und „Geliebter Gevatter Tod“.

 

Als Marten versehentlich seinen besten und einzigen Freund umbringt, verliert sein Leben jeglichen Sinn. Was soll er mit zwei Händen anfangen, die nur zum Töten taugen? Eine Antwort auf diese Frage liefert ihm niemand anders als der Tod selbst: Dieser bietet Marten an, sein Lehrling zu werden und den Schmerz der Menschenwelt hinter sich zu lassen. Doch sollte man einem Angebot des Todes trauen? Marten sieht sich vor die schwerste Entscheidung seines Lebens gestellt - und dann ist da auch noch Julie …

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

Aktuell schreibe ich an einem Jugendthriller danach kommt eine Dystopie-Novelle und anschließend eventuell das Prequel zur Wyvern-Reihe.

 

Hier noch 10 Lieblinge: :-)

 

Lieblingsbuch?

 

(Aktuell) Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planten

 

 Lieblingsschriftsteller?

 

Andrzej Sapkowski

 

 Lieblingslied?

 

Zu viele XD

 

 

Lieblingsfilm?

 

Moulin Rouge

 

Lieblingsserien?

 

So kitschig und voller Fehler sie auch sein mag: Legend of the Seeker

 

Lieblingsessen?

 

Auch sehr vieles …

 

Lieblingsgetränk?

 

Mh, eisgekühlte Cola? Gin Tonic? Kakao? Ich kann mich nicht entscheiden …

 

Lieblingsland/Ort?

 

Neuseeland

 

Lieblingssüßigkeit?

 

Schokoerdbeeren

 

Lieblingsjahreszeit?

 

Ich liebe die Abwechselung aller Jahreszeiten! Wer einmal in Singapur war und erlebt hat, wie es wäre, wenn jeder Tag des Jahres sich höchstens in Sonnenschein und Regenschauer unterscheidet, lernt das sehr schnell zu schätzen.

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

 

www.facebook.de/veronikaserwotkaautorin

 

www.veronika-serwotka.de

 

Vielen lieben Dank, Veronika, dass du dich so geduldig meinen Fragen gestellt hast. <3 Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dich zu löchern. :-D 

Das nächste Mal sitzt eine Autorin auf meiner Couch, die hat etwas mit Blut und Fluch zu tun. Mmm,  noch habe ich Zeit, mir zu überlegen, ob ich mich fürchten soll, wenn sie neben mir sitzt. ;-) :-D

Macht euch eine schöne Zeit und bis zum nächsten Mal, ihr Lieben.

 

Eure Lina