Über mich ...

Ich bin ein Kind des Winters, soll heißen, ich wurde im kalten Dezember geboren.

 

 

Ich bin Mami einer neunjährigen Tochter, verheiratet und ein "Hundemensch". (Schäferhund/Huskymischling)

 

Humor ist für mich sehr wichtig im Leben. Manchmal fällt mein Humor ein wenig zu schwarz aus, sodass ich schon einige Fettnäpfchen mitgenommen habe. Aber das Wichtigste, ich kann auch über mich selbst lachen und nehme viele Dinge nicht allzu ernst.

Ich habe sehr früh mit dem Schreiben angefangen - mit sechzehn. Meinen ersten Krimi schrieb ich auf der Schreibmaschine meiner Mutter. Das Manuskript habe ich noch heute im Schrank liegen – von der Qualität der Geschichte schweige ich an der Stelle. *lach*

Mir würden sich wahrscheinlich die Nackenhaare aufstellen, mit dem Wissen, was ich heute habe. Aber solche „Anfangsexperimente“ hat wohl jeder Autor.  Ansonsten schlummern noch so einige Werke auf meinem Lappi - fertige, wie unfertige.

 

Also - ihr werdet noch viel von mir lesen. :-)

Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar liebe Worte in meinem Gästebuch schreibt. Danke schön. :-)

 

Herzlichst

 

Eure Lina

 

Mal eben selbst befragt ... :-)

liebe ...  Lina Jacobs!




Na, da schaut ihr, ich habe mich selbst befragt. Aus organisatorischen Gründen musste ich das kurzfristig für diese Woche so einplanen. Nein, ich sitze nicht meinem anderen Ich gegenüber. ;-)  Ich schreibe auch keine großartige Einleitung, sonst denkt jemand, ich leide an einer Persönlichkeitsstörung. :-D

Ich plaudere gern aus dem Nähkästchen. Viel Spaß beim Lesen.

 

Dein aktuelles Buch:


Geflüsterte Lügen


Genre/Zielgruppe:


Romantic Thrill/ Erwachsene


Eine kurze Inhaltsangabe:


Eigentlich erwartet die 28-jährige Yvonne Heber nicht viel vom Leben, aber in einer Beziehung möchte sie keine Abstriche machen. Sie sucht die wahre Liebe und einen netten Mann, der sie auf Händen trägt. Als sie eines Tages den attraktiven Misha kennenlernt, glaubt sie sich endlich am Ziel. Noch ahnt sie nicht, was für ein schreckliches Geheimnis er mit sich herumträgt.

Nach einem Sommerfest begegnet ihr Jasper, der sie mit einem schockierenden Skandal konfrontiert. An ihrem Arbeitsplatz werden nicht zugelassene Medikamente verabreicht. Obwohl Yvonnes Herz für Misha schlägt, spürt sie auch eine prickelnde Verbindung zu Jasper. Ehe sie sich versieht, steckt sie mitten in einem Komplott von Gewalt und Lügen.

Nicht genug, dass gleich zwei anziehende Männer ihre Gefühle auf den Kopf stellen, auch die tschechische Mafia hat sie im Visier. Yvonne ist nirgendwo mehr sicher, ein Kampf um ihr Leben und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …


Woher holst Du Deine Ideen? Inspiriert Dich etwas ganz besonders?


Von überall. Ein Mensch kann mich inspirieren, eine Begegnung, ein Augenblick – der Funke muss mich nur berühren, damit er überspringt. Musik ist eine große Inspiration für mich. Deshalb habe ich beim Schreiben immer Kopfhörer auf. Manchmal habe ich dann Ohren wie Spock. ;-)


Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf Deine Romane?


Eher nicht. Obwohl - bei „Geflüsterte Lügen“ war es ein Zeitungsartikel, der mich zutiefst schockierte und mich dazu bewog, diese Geschichte zu schreiben.  Ich hatte in einer Zeitschrift geblättert und da sprang mir ein Artikel über Medikamententests förmlich ins Gesicht. Dabei ging es nicht um Menschen, sondern um Tiere. Der Artikel hatte mich so mitgenommen und berührt, dass er mich lange Zeit nicht losließ. Ich habe lange gebrütet, abgewogen, ob ich solch ein Thema überhaupt in einem Buch packen kann – zudem noch mit Menschen. Wenn man es genau betrachtet, ist es ein sehr brisantes Thema.


Was war Dein größtes Projekt?


Geflüsterte Lügen


Gibt es eine literarische Grenze, worüber Du niemals schreiben würdest?


Körperliche und seelische Gewalt an Kinder. Die reale Welt ist schon grausam genug, ich muss darüber nicht noch schreiben.


Hast du ein Lieblingsbuch von Dir selbst? Wenn ja, welches?


Ähm, ja, es ist aber noch nicht veröffentlicht oder liegt bei einem Verlag. Meine Dämonenanthropologie. Mein absolutes Herzstück, mein liebstes Baby, das ich sehr bald in die Welt schicken möchte.

Ist eine Dystopiegeschichte und wie der Name schon sagt, geht es um Dämonen.  In absehbarer Zukunft werde ich mein Baby in die Welt schicken.


Was machst Du gegen Schreibblockaden?


Ach herrje, schmollen und jammern. ;-) 

Nee, quatsch - aussitzen, was anderes bleibt mir nicht übrig. Die Erfahrung hat gezeigt, dass krampfhaftes Wollen die Blockade noch vergrößert. Ich stresse mich selbst und das ist nicht gut. Ich habe deswegen schon mal kurz vor einem Burn out gestanden.


Schreibst Du noch in einem anderen Genre?


Dystopie. Ich liebe die Endzeitschinken – egal, ob als Film oder Buch. Das Paranormale ist aber auch mein Ding. Ich liebe Supernatural.


Könntest Du Dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?


Momentan nein. Wenn ich nicht schreiben könnte, wäre ich richtig unglücklich – ist wirklich wahr. Schreiben ist für mich wie atmen und leben. Ich bin richtig süchtig danach. *lach*


Wie gehst Du mit Kritik um?


Ich nehme sie ernst und kann damit gut umgehen.

Klar, gibt es erst den Tritt in die schriftstellerische Magengrube. Solange man mich aber nicht als Mensch angreift, bin ich für jede Kritik offen. Als Autor muss man damit leben, es nicht jedem Recht machen zu können – geht gar nicht. Es wird immer Leser geben, denen das eine oder andere nicht gefällt. Wo kämen wir denn dahin, wenn jeder den gleichen Geschmack hätte?  :-)  Das wäre doch langweilig.

 

Hier noch ein paar persönliche Sachen, denn wir sind sehr neugierig. J

Dir stehen drei Dinge zur Verfügung, die Du auf eine einsame Insel mitnehmen könntest. Was wählst Du?

A: Eine intakte Schreibmaschine und ganz viel Papier, um Dein nächstes Werk zu schreiben. 

B: Ein gutes Buch

C: Einen schnuckligen Mann


Sorry, bei der Frage war ich kurz ohnmächtig. ;-) Habe ich die Frage wirklich meinen Kollegen gestellt?


Ähm, einen schnuckeligen Mann habe ich schon, den würde ich mitnehmen. Dann muss er mir eine Hütte bauen, Schoki besorgen, damit ich das nächste Werk schreiben kann. Herrje, ich kann mich nicht entscheiden: C, A, B.

 

Wenn Du die Chance hättest, in die Zeit zurückzureisen, würdest Du es tun, um etwas in deinem Leben zu ändern?


Da gibt es einige Dinge, die ich ungeschehen machen würde. Aber wie heißt es schön, wo wäre ich heute, wenn ich die Dinge nicht erlebt hätte?

Wäre ich ein anderer Mensch, hätte ich andere Ziele, andere Meinungen? Ich weiß es nicht. Negative und positive Erlebnisse prägen einen Menschen und wir wissen nie, für was das Erlebte gut (oder schlecht) war.


Hast Du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?


Meinen Garten, meinen Hund, meine Freunde, meine Familie, die Natur. Da, wo ich wohne, sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht – ist echt wahr. Jeden Abend rufen sie sich den Nachtgruß zu, manchmal antwortet auch das Reh von nebenan. *lach*


Was magst Du an anderen Menschen überhaupt nicht?


Arroganz, Hinterhältigkeit, Ignoranz, Egoismus, Protzerei.


Was bewunderst Du an anderen Menschen?


Mut und Tapferkeit.


Hast Du ein Lebensmotto?


Smile and the world smiles back.


Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir wünschen?


Ganz viele Wünsche. Klingt gierig, nicht? Okay, drei Wünsche würden mir auch reichen. :-)


Was ist Dein nächstes Projekt?


Virulentserie.

Der erste Teil kommt voraussichtlich November 2015 heraus. Wie auch hier der Name schon sagt, geht es um Viren. Mehr darf ich noch nicht verraten. Den zweiten Teil habe ich so gut wie fertig. Eventuell kommt noch ein dritter Teil. Der Handlungsstrang hat mir beim Schreiben noch so einige Abzweigungen beschert, die noch erzählt werden müssen.


Zum Abschluss verrate uns, wo Du noch zu finden bist:


Facebook Autorenseite:  https://www.facebook.com/pages/Lina-Jacobs/640872496040673?ref=bookmarks


Facebook (Zum Anfreunden): https://de-de.facebook.com/people/Lina-Jacobs/100006578149168


Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Lina-Jacobs/


Goodreads:https://www.goodreads.com/author/show/8698465.Lina_Jacobs


Bookshouse Verlag: http://www.bookshouse.de/autoren/Lina_Jacobs/

 

Das war´s von meiner Seite.

Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen haut bitte nicht den Apotheker ohnmächtig oder fesselt und knebelt euren Arzt am Stuhl fest – sie können nichts für meine Antworten. *lach*

Ich hoffe sehr, ich konnte euch gut unterhalten. Nächste Woche habe ich dann wieder einen Gast in meiner Küche.


Bleibt gesund.


Eure Lina