Erzähl doch mal ...

Auf meiner virtuellen Couch (mit Kaffee und Kuchen) sitzt heute meine liebe Autorenkollegin Katrin Frank.

 

 

Stell dich doch mal kurz vor:

 

 

Ich bin 33 Jahre alt und lebe mit meiner Familie im südlichsten Bundesland Österreichs. Meine Freizeit genieße ich mit meiner liebevollen Familie. Ich reise gerne, trinke liebend gerne Kaffee und lese jeden Abend vor dem Einschlafen auf meinem E-Reader.

 

 

 

Was hast du bisher veröffentlicht?

 

 

Meet me in L.A. -  Ein Popstar zum Verlieben

 

I kissed the Boss – Verbotene Gefühle

 

Dein aktuelles Buch:

 

 

I kissed the Boss

 

 

 

Genre/Zielgruppe:

 

 

Romance

 

Du stellst auf einer Firmenfeier fest, dass dein neuer Boss deine Jugendliebe ist? Sina steht genau vor diesem Problem. Noch dazu ist ihr Exfreund Leo ein echter Bad Boy und macht ihr das Leben in der Firma zur Hölle. Trotzdem fühlt sich Sina auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und ihrem Pflichtbewusstsein. Schließlich ist sie schon seit Jahren glücklich vergeben. Soll sie ihren Job kündigen? Oder gibt es vielleicht doch noch einen anderen Ausweg?

 

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders?

 

 

Auf Reisen, besonders auf Flughäfen sprudeln mir die Ideen nur so entgegen. Natürlich auch im Alltag, sei es an der Kasse im Supermarkt oder beim Autofahren. Oft beobachte ich eine Person für wenige Sekunden, schon laufe ich auf Hochtouren und der Plot steht.

 

 

 

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

 

 

Jain. Meine Geschichten sind erfunden, allerdings prägen mich einzelne Situationen, die ich in die Story einfließen lasse.

 

 

 

 

 

Gibt es eine literarische Grenze, worüber du niemals schreiben würdest?

 

 

Ja, ja, und ja! Psychothriller. Ich würde mich beim Schreiben viel zu sehr fürchten.

 

 

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

 

Eine kleine Pause einlegen oder ich zwinge mich zum Schreiben.

 

 

 

Schreibst du noch in einem anderen Genre?

 

 

Noch nicht, aber ich möchte unbedingt einen Fantasyroman schreiben.

 

  

 

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

 

Ich denke darüber nach und entscheide meist ganz schnell, ob ich sozusagen etwas „Mitnehmen“ kann.

 

 

 

Hier noch ein paar persönliche Sachen, denn wir sind sehr neugierig. J

 

 

Dir stehen drei Dinge zur Verfügung, die du auf eine einsame Insel mitnehmen könntest. Was wählst du?

 

 

Meinen Sohn. Meinen Mann. Meinen Laptop! ;)

 

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

 

Reisen und lesen.

 

 

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

 

Übertriebenen Egoismus.

 

 

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

 

Zielstrebigkeit.

 

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

 

Eine Liebesgeschichte.  Sie spielt in Salzburg und Kroatien, mehr möchte ich noch nicht verraten. Die Veröffentlichung habe ich im Sommer 2018 geplant.

 

 

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

 

 

Facebook

 

https://www.facebook.com/FrankKatrinAutorin/

 

 

 

Instagram

 

https://www.instagram.com/katrinfrankautorin/

 

 

 

Lovleybooks

 

 

 

https://www.lovelybooks.de/autor/Katrin-Frank/

 

 

 

Vielen Dank, liebe Katrin, dass du dich so geduldig meinen Fragen gestellt hast. :-) Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Das nächste Mal sitzt die liebe Melanie Horngacher auf meiner Couch.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute und bleibt gesund.

 

Eure Lina

0 Kommentare

Erzähl doch mal ...

 

Auf meiner virtuellen Couch (mit Kaffee und Kuchen) sitzt heute meine liebe Autorenkollegin Eva Fay.

 

 

Hallo Lina, schön, dass ich heute bei dir sein darf J vielen Dank dafür!

 

Bitte, gerne. :-)

 

Stell dich doch mal kurz vor: 

 

 

Ich bin 37 Jahre jung und lebe in dem beschaulichen Österreich in der Nähe von Graz. Ich habe eine wundervolle Beziehung, zwei Söhne und einen Hund der unsere Familie komplettiert.

 

 

Was hast du bisher veröffentlicht?

 

 

Sehnsüchtig verführt- Unter den Sternen Roms

 

Sehnsüchtig berührt 1 – Heiße Küsse im Schnee

 

Sehnsüchtig berührt 2 – Heiße Nächte in Rom

 

Große Gefühle und heiße Nächte in der winterlichen Idylle der Österreicher Berge

Nach einem schweren Motorradunfall schickt ihre Familie die 18-jährige Selina zur Erholung in ein Hotel auf eine idyllische Alm in der Nähe von Graz. Trotz der beruhigenden Wirkung der winterlichen Berglandschaft kämpft Selina schwer mit dem Verlust ihres Freundes Jason, der bei dem Unfall ums Leben gekommen ist. Doch dank ihrer neu gewonnenen Freunde und des regelmäßigen Trainings findet sie langsam ins Leben zurück. Und dann ist da noch Maximilian, der gutaussehende Sohn des Hotelbesitzers, der ihr vom ersten Moment an unter die Haut geht. Selina lässt sich auf eine Affäre mit ihm ein, merkt jedoch schon bald, dass ihre Gefühle tiefer gehen. Aber kann sie Jason wirklich so einfach vergessen? Und ist Maximilian der Richtige für sie oder spielt er nur mit ihr?

Die 20-jährige Elena Meyer zieht mit ihrer Familie nach Rom. Durch den Umzug muss sie sich schweren Herzens von ihrem Freund trennen. Doch Elena kommt schnell wieder auf die Beine, denn eigentlich war sie noch nie richtig verliebt. Das ändert sich, als sie ihren neuen Nachbarn, den charmanten Marco Rossi, kennenlernt. Der gutaussehende Anwalt verdreht ihr schon bei der ersten Begegnung den Kopf. Trotz vieler Warnungen vor dem Casanova lässt sie sich auf ihn ein. Doch schon bald kommen Elena Zweifel. Liebt Marco sie wirklich und ist er ihr treu? Oder ist sie für ihn nur eine unbedeutende Affäre? Und welche Rolle spielt Marcos Exfreundin Viola?

 

Link zum Buch

 

Genre/Zielgruppe:

 

 

Romance, New Adult, Sexy Romance

 

 

Alter:

 

 

18 – 50-jährige

 

 

 

Eine kurze Inhaltsangabe:

 

 

Es geht um Eifersucht, Intrigen und um die große Liebe. Elena und Selina sind 2 Schwestern, die auf Umwegen zu sich selbst und ihren Traummann finden. Tragische Schicksale begleiten die beiden wie ein dunkler Schatten.

 

 

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders?

 

 

Ich meditiere sehr gerne und dann schießen mir die Ideen ohne Vorwarnung einfach so in den Kopf.

 

 

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

 

 

Nicht unbedingt, aber ganz will ich es auch nicht ausschließen. Ein bisschen von einem Selbst ist bestimmt in jedem Buch drinnen

 

 

Was war (bis jetzt) dein größtes Projekt?

 

 

Die Sehnsuchts-Reihe

 

 

Gibt es eine literarische Grenze, worüber du niemals schreiben würdest?

 

 

Ich könnte keine Horror-, Thriller oder alles was mit töten zu tun hat, Romane schreiben, da ich sie selbst aus Angst nicht lesen kann. Ich schaue mir ja nicht einmal solche Filme an

 

 

Hast du ein Lieblingsbuch von dir selbst? Wenn ja, welches?

 

 

Hm, ich mag alle meine Bücher, doch die 2 Bände Sehnsüchtig berührt, wo die Geschichte von Selina erzählt wird, gefällt mir momentan am besten

 

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

 

Ich meditiere, gehe spazieren oder verbringe einfach Zeit mit meinen Kindern.

 

 

Schreibst du noch in einem anderen Genre?

 

 

Nein

 

 

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

 

 

Ich habe ja noch einen Brotjob als Verkäuferin, der mir sehr gut gefällt, jedoch könnte ich auf das Schreiben nicht verzichten. Es ist für mich mein Ausgleich vom Alltagstress. Vor allem wenn die Storys im Kopf schwirren habe ich den Drang sie auf Papier zu bringen.

 

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

 

Anfangs war es echt hart, jedoch heute gehe ich mit einer gewissen Distanz heran. Lese sie durch und schaue, ob für mich ein wichtiger Input dabei ist.

 

 

Hier noch ein paar persönliche Sachen, denn wir sind sehr neugierig. J

 

 

Dir stehen drei Dinge zur Verfügung, die du auf eine einsame Insel mitnehmen könntest. Was wählst du?

 

A: Eine intakte Schreibmaschine und ganz viel Papier, um Dein nächstes Werk zu schreiben. 

 

B: Ein gutes Buch

 

C: Einen schnuckligen Mann

 

 

A ;-)

 

 

Wenn du die Chance hättest, in die Zeit zurückzureisen, würdest du es tun, um etwas in deinem Leben zu ändern?

 

 

Nein, ich bin für jeden Augenblick sehr dankbar, denn er hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin.

 

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

 

Ehrlich gesagt nein. Ich gehe zwar mal ab und zu wandern oder schwimmen, aber mein größtes Hobby ist das Schreiben.

 

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

 

Unehrlichkeit, ständiges meckern über andere Personen oder jammern über ihr Leben.

 

 

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

 

Die positive Einstellung zum Leben, das Gute im Menschen sehen, Hilfsbereitschaft, ein liebevoller und respektvoller Umgang

 

 

Hast du ein Lebensmotto?

 

 

Lebe. Liebe. Lache

 

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

 

 

Ein friedvoller Umgang auf der ganzen Welt

 

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

 

Ich arbeite gerade an einem geheimen Projekt, doch dazu möchte ich nicht so viel erzählen. Nur so viel, beide Hauptprotagonisten haben diesmal die richtige Arschkarte gezogen. (Entschuldige der Ausdruck) J

 

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

 

Facebook: https://www.facebook.com/Fayeva.autorin/

 

Instagram: https://www.instagram.com/fayeva_autorin/

 

 

 

 

Vielen lieben Dank, Eva, dass du so geduldig meine Fragen beantwortet hast. :-) Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

Nächste Woche sitzt eine Autorin auf meiner Couch, die die Rockstars rocken lässt und den Boss küsst. :-D

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute.

 

Eure Lina

 

 

0 Kommentare

Erzähl doch mal ...

 

Auf meiner virtuellen Couch (mit Kaffee und Kuchen) sitzt heute meine liebe Autorenkollegin 

 

 

Mikaela Sandberg

 

 

Stell dich doch mal kurz vor:

 

 

Ich bin gebürtige Niederrheinerin, lebe in Franken, bin verheiratet und arbeite als Lektorin, Autoren-Coach und Autorin. 2007 - 2016 hatte ich meinen kleinen, feinen Wunderwaldverlag.

 

 

Was hast du bisher veröffentlicht?

 

 

Es ist alles dabei: angefangen von Familienromanen um die renitente Tante Thea über einen einzigen Fantasy-Roman, der in Rumänien spielt, bis hin zu den zwei Jugendromanserien über das Ballett „Dance Floor“ und „Ballerina High“. Diese Romane habe ich 2007 - 2016 in meinem damals noch existierenden Kleinverlag herausgebracht.

 

Seit 2016 habe ich 2 Krimis bei Midnight Ullstein veröffentlichen können.

 

Dein aktuelles Buch:

 

 

Im Rausch

 

 

Genre/Zielgruppe:

 

 

Schweden-Krimi-Fans, die mal was anderes lesen wollen als einen typischen Wallander

 

Tuva wächst sehr begütert auf und langweilt sich zu Tode, weshalb sie regelmäßig zu Drogen greift. Eines Tages findet sie heraus, dass sie adoptiert wurde. Weil ihr eine Einweisung in eine Entzugsklinik droht, macht sie sich mit den Bergman-Brüdern auf den Weg nach Osten, wo ihre Wurzeln liegen sollen. Allerdings ist ihr nach kurzer Zeit auch der schwedische Geheimdienst auf den Fersen, was wohl mit ihrer Herkunft und den Bergman-Brüdern zusammenhängt.

 

Link zum Buch.

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders?

 

 

Der Alltag reicht. Es geschehen fast täglich so viele absurde Dinge, dass man gar nicht umhin kommt, daraus eine Geschichte zu stricken. Momentan beschäftige ich mich mit der Frage, ob psychische Gesundheit nicht eher in den entsprechenden Kliniken zu finden ist und die echten Kranken „frei“ herumlaufen.

 

 

Haben persönliche Erlebnisse Einfluss auf deine Romane?

 

 

Ja! Sonst hätte ich ja keinen Grund zu schreiben :-)

 

 

Was war (bis jetzt) dein größtes Projekt?

 

 

Gemessen an den Bänden: Die beiden Jugendromanserien „Ballerina High“ und „Dance Floor“

 

Gemessen an der Schwierigkeit der Umsetzung: Der Krimi „Schweig still“, weil es mein erster Krimi war.

 

 

Gibt es eine literarische Grenze, worüber du niemals schreiben würdest?

 

 

Das kann ich nicht sagen, weil ich noch nicht alle Genres ausprobiert habe.

 

 

Hast du ein Lieblingsbuch von dir selbst? Wenn ja, welches?

 

 

„Rebellion“ aus der Dance-Floor-Serie

 

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

 

Trotzdem schreiben. Irgendwann werden die Sätze wieder lesbar.

 

Schreibst du noch in einem anderen Genre?

 

Ich habe mich mal an Fantasy versucht und habe vor, es wieder zu tun, dann aber mit besserem Rüstzeug.

 

 

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

 

 

Aber natürlich! Es gibt so viele wichtigere Dinge, als Bücher zu schreiben, was im Grunde reiner Luxus ist!

 

Ich kann mir eigentlich fast alles vorstellen, denn ich habe bereits in unterschiedlichen Branchen gearbeitet. Z.B. war ich mal bei McDonalds angestellt. Später habe ich eine Weile als Chefsekretärin gearbeitet, weil ich gelernte Bürokauffrau bin. Dazwischen wurde ich von einer Zeitarbeitsfirma zu verschiedensten Einsätzen vermittelt. Vielleicht verschlägt es mich auch mal in den sozialen Bereich, wobei ich dafür erst eine Ausbildung bräuchte. Aber man weiß ja nie.

 

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

 

Kommt drauf an. Wenn sie m.E. passt, nehme ich sie an. Wenn sie zu subjektiv ausfällt, denke ich mir, dass sich da jemand das Geld für die Psychotherapie sparen wollte.

 

 

Hier noch ein paar persönliche Sachen, denn wir sind sehr neugierig. J

 

Dir stehen drei Dinge zur Verfügung, die du auf eine einsame Insel mitnehmen könntest. Was wählst du?

 

A: Eine intakte Schreibmaschine und ganz viel Papier, um Dein nächstes Werk zu schreiben. 

 

B: Ein gutes Buch

 

C: Einen schnuckligen Mann

 

 

Hm!

 

A trifft nur zu, wenn die Rückkehr garantiert ist, sonst brauche ich ja kein Buch zu schreiben. Ich selbst weiß ja, wie meine Geschichte ausgeht, wenn ich sie mir ausdenke.

 

B Was soll ich auf einer einsamen Insel mit einem guten Buch? Sollte ich nicht lieber die Insel erkunden?

 

C Einen schnuckeligen Mann? Dann isses ja nicht mehr einsam :-)

 

Eigentlich dachte ich, ganz Praktikerin, an einen Trinkwasseraufbereiter, eine Machete, Feuerstein. Papier und Schreibgerät mache ich mir dann aus dem hoffentlich vorhandenen Holz.

 

 

 

 

Wenn du die Chance hättest, in die Zeit zurückzureisen, würdest du es tun, um etwas in deinem Leben zu ändern?

 

 

Nein.

 

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

 

Selbst Musik machen

 

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

 

Unehrlichkeit

 

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

 

Den Mut, die Wahrheit anzuhören, zu sagen und beides auszuhalten

 

 

Hast du ein Lebensmotto?

 

 

Wird schon wieder.

 

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

 

 

Dass wirklich wirksame Mittel gegen psychische Erkrankungen entwickelt werden.

 

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

 

Ein Krimi, der in Wesel am Niederrhein spielt

 

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

 

Blog: https://textflash.wordpress.com/

 

Facebook 01: https://www.facebook.com/Micha.Stadel

 

Facebook 02: https://www.facebook.com/MikaelaSandbergAutorin/

 

Twitter: https://twitter.com/Textflash

 

 

 

 

Vielen Dank, liebe Mikaela, dass ich dir auf den Zahn fühlen durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. :-)

Wer nächste Woche auf meiner Couch sitzt ... das weiß ich noch gar nicht. *g*  Ich lasse mich einfach mal überraschen. ;-)

Macht euch eine schöne Zeit, meine lieben Leseratten.

Ich sende euch liebe Grüße

 

Eure Lina

 

 

0 Kommentare

Erzähl doch mal ...

 

Auf meiner virtuellen Couch sitzt eine begeisterte Motorradbraut. ;-) (Sagt man das überhaupt noch so?) Sie liebt ihr Motorrad, ihre Katzen, tanzt gerne mit dem Wolf zu fetziger Musik ;-) und jagt den Soundtracks ihres Lebens hinterher. Und sie lebt im schönen Wien (ich mag Österreich sehr gern - habe ich das schon mal erwähnt? Nee, ich glaube nicht. :-D)

 

Auf meiner virtuellen Couch (mit Kaffee und Kuchen) sitzt heute meine liebe Autorenkollegin Melanie Huemer.

 

Danke für die Einladung und die Möglichkeit, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern :)

 

Bitte, sehr gern. :-) Ich freue mich, dass du da bist.

Stell dich doch mal kurz vor:

 

Ich wurde anno 1983 in Linz geboren, mittlerweile wohne ich seit 7 Jahren im schönen Wien. Hauptberuflich bin ich derzeit noch als Biomedizinische Analytikerin tätig (genauso, wie meine Protagonistin Miriam – Zufall? ;) )

 

Nächstes Jahr möchte ich mich verändern und endlich verwirklichen. Ich strebe die Freiberuflichkeit an, als Autorin und Texterin. Das wird eine große Herausforderung, auf die ich mich schon mächtig freue.

 

Meine Freizeit verbringe ich bei Schönwetter gern im Sattel meines Motorrades. Ansonsten bin ich noch Vollzeitkatzenmutter von zwei schwarzen Stubentigern, tanze gern und mag richtig gute Gespräche bei einem Kaffee oder Bierchen. Ich liebe Serien und habe einen Hang zu allem, was düster ist. Außerdem bin ich Musikjunkie und immer auf der Jagd nach dem Soundtrack meines Lebens.

 

 

Was hast du bisher veröffentlicht?

 

 

2016 habe ich bei Forever mein Debüt »Schattengleichnis – Vampire lieben düster« als Ebook veröffentlicht. 2017 folgte das Taschenbuch bei Book on Demand. Mein zweiter Roman »Breathe Again« steht in den Startlöchern und wird noch rechtzeitig zu Weihnachten erscheinen. Momentan arbeite ich mit zwei befreundeten Autoren, Daniela Steinböck und Tom Ehrenberger, an einer Kurzgeschichtenchallenge namens »Short Stories – ready to play?«.

 

Liebe oder Rache? Wie entscheidest du dich?

Miriam Winter, ihres Zeichens zynische Singlefrau, führt ein ziemlich ereignisloses Leben - bis sie sich in den Vampir Darius verliebt. Schlagartig verändert sich alles, denn Darius ist kein weichgespülter Kuschelvampir, sondern ein waschechter Blutsauger. 
Je näher sich die beiden kommen, desto tiefer trudelt Miriam in die mysteriöse und gefährliche Welt, die eigentlich nicht die ihre ist. Als sie schließlich Darius bösem Zwillingsbruder Aureus in die Hände fällt, verliert sie beinahe ihr Leben.
Als letzte Rettung verwandelt Darius Miriam in ein Vampirhalbblut. 
Aureus strebt eine grausame Alleinherrschaft der Vampire an. 
Außerdem hat er ebenfalls ein Auge auf Miriam geworfen. 
Kann Miriam dem mächtigen Vampir entkommen und seine Pläne durchkreuzen?

Link zum Buch.

 

 

Genre/Zielgruppe:

 

 

Ich habe eine starke Abneigung gegen Schubladen. Auch wenn es marketingtechnisch eine Katastrophe ist, kann ich mich nicht wirklich festlegen. Es gibt für mich nicht DAS eine Genre. Ich schreibe aus dem Bauch heraus, die Ideen finden mich und wollen von mir geschrieben werden. Da kann ich doch nicht einfach sagen: »Nein, liebe Idee, tut mir leid, aber du passt nicht in mein Genre.« Als Vampirroman ist »Schattengleichnis« natürlich Fantasy. »Breathe Again« würde ich jetzt eher als spirituelle Erzählung einordnen. Was als nächstes kommt? Keine Ahnung, vielleicht ein Krimi ;)

 

Meine Zielgruppe sind ganz klar Frauen ab 30. In diesem Alter hat man meist schon die nötige Portion Lebenserfahrung, um die Inhalte meiner Bücher und die Motivation meiner Protagonisten richtig zu erfassen. Allerdings hat auch schon der ein oder andere Mann begeistert seine Nase in »Schattengleichnis« gesteckt. Tendenziell sind es wohl eher meine Geschlechtsgenossinnen, die sich an meinen Büchern erfreuen.

 

 

Woher holst du deine Ideen? Inspiriert dich etwas ganz besonders?

 

 

Irgendwann habe ich mal den Satz gelesen: »Schreib über das, was dir vertraut ist.« Und dieser hat sich tatsächlich bewährt. Mein Leben ist randvoll mit Inspiration. In »Schattengleichnis« habe ich eine schwierige Liebesbeziehung verarbeitet, in »Breathe Again« meine Depression. Es ist meine Art, Gefühle zu kanalisieren und wenn ich damit andere Menschen berühren und vielleicht sogar motivieren kann, dann habe ich mein Ziel erreicht. Ich schreibe fürs Herz und für die Seele und genau so sollte man meine Geschichten auch lesen.

 

 

Gibt es eine literarische Grenze, worüber du niemals schreiben würdest?

 

 

»Sag niemals nie!« heißt es doch so schön ;)
Aber im Ernst: Womit ich schreibtechnisch hadere, sind erotische Szenen. Entweder klingen sie aus meiner Feder viel zu schmalzbeladen oder gar wie handfeste Pornographie. Beides passt für mich nicht, deswegen kommen meine Geschichten gänzlich ohne detaillierte Sexszenen aus ;)

 

 

Was machst du gegen Schreibblockaden?

 

 

Ich ignoriere sie und schreibe einfach weiter ;) Solange, bis sie sich von selbst wieder auflösen. Keine Gnade der Schreibblockade – huch, das reimt sich!

 

 

Könntest du dir vorstellen, etwas anderes zu machen - außer Bücher zu schreiben? Wenn ja, was?

 

 

Wenn ich keine Bücher schreibe, dann sind es eben Kurzgeschichten oder Gedichte, Blogartikel und Auftragstexte. Alles ist auf seine eigene Art kreativ und solang ich das richtige Gefühl dabei habe, müssen es nicht zwingend dicke Wälzer sein. Aber das Schreiben gänzlich aufzugeben kann ich mir gar nicht vorstellen.

 

 

Wie gehst du mit Kritik um?

 

 

Mittlerweile sehr gelassen. Kreativität und Kunst sind individuell und Geschmäcker sind verschieden. Es wird immer jemanden geben, dem meine Schreibe nicht gefällt. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass jeder Autor seine Leser findet, wenn er sich nicht durch kurzfristige Rückschläge entmutigen lässt. Dazu gehören eine große Portion Geduld und Durchhaltevermögen, ein solider Umgang mit Selbstzweifeln und viel Reflexion. Zusätzlich der Wille, sich ständig weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Der Weg eines Autors ist selten einfach - ihn zu gehen ist keine Entscheidung, sondern eine Berufung. 

 

 

Dir stehen drei Dinge zur Verfügung, die du auf eine einsame Insel mitnehmen könntest. Was wählst du?

 

A: Eine intakte Schreibmaschine und ganz viel Papier, um Dein nächstes Werk zu schreiben. 

 

B: Ein gutes Buch

 

C: Einen schnuckligen Mann

 

 

Den Mann :D

 

 

Wenn du die Chance hättest, in die Zeit zurückzureisen, würdest du es tun, um etwas in deinem Leben zu ändern?

 

Früher hätte ich sofort laut »Ja, wann geht’s los!« gerufen.
Mittlerweile ist es ein klares »Nein«. Ich bin mit meinen Entscheidungen, meinen Krisen und meinem Leben soweit im Reinen, dass ich nichts mehr daran herumschrauben möchte. Alles hatte, rückblickend betrachtet, einen tieferen Sinn. Jede Erfahrung war unendlich wertvoll, so schmerzvoll sie vielleicht auch gewesen sein mag. Das ist es doch was uns Menschen prägt. Daran wachsen wir.
Außerdem, worüber sollte ich sonst schreiben? ;)

 

 

Hast du – außer Schreiben - noch eine andere Leidenschaft?

 

Seit letztem Jahr nenne ich einen Motorradführerschein mein Eigen. Ich liebe mein Baby, eine Kawasaki Vulcan S, über alles. Sie ist mein Lehrmeister, sie zentriert mich, schenkt mir ein immenses Gefühl von Freiheit und stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen. Motorradfahren ist eine ganz eigene Form von Selbsttherapie, die noch dazu eine Menge Spaß macht!

 

 

Was magst du an anderen Menschen überhaupt nicht?

 

Unachtsamkeit und Opferdasein.

 

Was bewunderst du an anderen Menschen?

 

Wenn jemand mit allen Konsequenzen seinen Weg geht und es schafft dabei locker, entspannt und glücklich zu sein.

 

Hast du ein Lebensmotto?

 

»Du stirbst. Beginne zu leben«
Das ist ein Zitat aus »Seelengevögelt« vom wunderbaren Coach Veit Lindau. Niemand kann vorhersagen, wie viel Zeit uns tatsächlich beschieden ist.  Deswegen versuche ich jeden einzelnen Tag voll zu nützen, stelle mich konsequent meinen Ängsten und dehne meine Komfortzone in alle Richtungen. Denn das, wovor wir uns am meisten fürchten, birgt das größte Entwicklungspotential – und letztendlich das Gefühl von Glückseligkeit :)

 

Was ist dein nächstes Projekt?

 

Die nächsten Monate werde ich vollends damit beschäftigt sein, meinen Weg in die Freiberuflichkeit zu gehen. Da wird das kreative Schreiben vermutlich etwas zu kurz kommen. Aber wer weiß, was das Leben bringt ;)

 

Zum Abschluss verrate uns, wo du noch zu finden bist:

 

Jeder neue Like/Follower auf Fb oder Twitter ist herzlich willkommen:
https://www.facebook.com/MelanieHuemerAutorin/
https://twitter.com/MHAutorin

 

Mein Blog, mehr meine persönliche Spielwiese, freut sich auch über Leser ;)
https://serienbitch.wordpress.com/

 

Die oben erwähnte Kurzgeschichtenchallenge findet ihr auf:
http://www.dsteinboeck.at/blog

 

 

 

Vielen lieben Dank, dass du dich so geduldig meinen Fragen gestellt hast, liebe Melanie. Unser Interview hat mir sehr viel Spaß gemacht. :-)

Nächste Woche sitzt eine waschechte Krimilady auf meiner Couch. Mal sehen, was sie mir so zu erzählen hat.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute, ihr lieben Leseratten.

 

Eure Lina

0 Kommentare

Texthäppchenalarm :-)

Was denken Luke und Ami eigentlich so?

Heute gibt es einen kleinen Einblick in die Welt meiner Protagonisten.

Viel Spaß beim Lesen. :-)

 

 

Was geschieht, wenn alles anders läuft, wie es sollte ...?

 

 ... und sie nicht mehr voneinander lassen können?

 

Neugierig geworden? ;-)

Die Auflösung ist zum Greifen nah - nämlich hier :-)

 

Fotos: Pixabay

0 Kommentare